von Connie Weinhold

„Weltenbummler - In 26 Jahren um die Welt“ oder Bewegende Begegnungen

Die EXTRA-AUSGABE „Weltenbummler – in 26 Jahren um die Welt“ ist eine Darstellung  einzigartiger Menschen, Walter, Gunther und Alfonso, die auf spannende und kühne Weise ihrem Leben Ausdruck verliehen.  So wie einst haben sie  das „Auf du junger Wandersmann-Draufgänger-Merkmal“ nicht ein Abenteuer zu erleben, sondern ihr Leben in ein Abenteuer zu verwandeln.

„Südamerika, hin und zurück, 30 Jahre bis zum Horizont“  von Walter Schäffer. Liebevoll wird er „Enten-Walter“ genannt in Paraguay. Als wir ihn zum 1. Mal an YouTube in Deutschland sahen, machte uns das so neugierig, dass wir ihn auf unserer 1. Paraguay Reise in Coronel Oviedo besuchten.

Ursprünglich war er in Venezuela als Industrietechniker im Orinoco Delta tätig, damals die größte Baustelle der Welt... Nach Projektende ging er zurück nach Deutschland, doch das Fernweh packte ihn und führte ihn als Ausbilder in eine staatliche Lehranstalt nach Paraguay. Dann fand er seine große Liebe, Domi, die er heiratete und sein Glück war perfekt. Er ist hängengeblieben und lebt seit über 30 Jahren in Paraguay mit Liebe zum 2CV, dass ihn animierte Südamerikanische Abenteuerreisen anzubieten: http://www.2cv-tours.de/ Es macht ihm soviel Spass, dass er dieses Jahr bereits das 3. mal unterwegs war nach Bolivien -  – 5000 km – und das mit fast 70! Was für ein Unikat!

Hot off the Press: https://amicale-citroen.de/2016/walter-schaeffer-suedamerika-hin-und-zurueck/

„In 26 Jahren um die Welt“ Gunther Holtorf

Zwischen 19. Dezember 1988 und 18. Oktober 2014 – davon bis 2010 zusammen mit seiner Frau Christine – bereiste der ehemalige Luftverkehrskaufmann der Lufthansa und Geschäftsführer der Hapag-Lloyd Flug mit „Otto“, einem umgebauten blauen Mercedes-Benz 300 GD Baujahr 1988, alle Erdteile. Dabei legte er fast 900.000 km zurück und bereiste 215 Länder– von Afghanistan bis Simbabwe, von Feuerland bis zum Mount Everest in Tibet, von Eritrea bis Vanuatu und erreichte so einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde. Seit 21. Oktober 2014 steht das Fahrzeug im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart-Untertürkheim. (Wikipedia)

Ein Muss: http://www.ottosreise.de/de/start.htmlwww.bbc.in/otto, https://youtu.be/exLFImEDOTUhttps://youtu.be/-Ad3mbgqmCg,

...wir schlenderten an einem heissen Nachmittag zum Einkaufen im SuperSeis, hier in Mburucuya, da fiel mir ein Auto mit deutschem Nummernschild auf. Tatsächlich waren wir kurz davor den legendären Gunther Holtorf und seinen „Otto2“ kennenzulernen... wir hatten eine großartige und bewegende Begegnung mit Gunther und seiner Frau Janine mit seinen Reiseprinzipien:

 „Unser Bestreben war es immer INTESIV zu reisen auf eine Art die,

  1. eine individuelle Tour zulässt
  2. Die Freiheit gibt, in dem Moment dort hin zu fahren, wo man in diesem Moment gerne hinfahren möchte – Absolute Unabhängigkeit
  3. Mein Interesse ANDERES kennenzulernen, aber nicht oberflächlich, sondern das Bestreben möglichst tiefer einzudringen... das ganze muss bodenständig sein, also auf Flughöhe 0.“

Total begeistert von dieser Abenteuerlust wurden wir angesteckt. Er ist ein lebendes Beispiel, wie ein Mensch aussteigen kann, um die Reise seines Lebens zu machen. Er ist ein Individuum mit einer hinreissenden Begleiterin, die eine Inspiration für uns alle sind, was uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Paraguay: http://www.ottosreise.de/de/details/paraguay.html

 

Otto2 lockte nicht nur uns an, sondern einen sympathischen „jungen Senior“, der dasselbe Auto fährt...    

Alfonso Gonzales, geboren in Paraguay, gelernter Motorradmechaniker war fasziniert von seiner Zündapp Bella 200... aber auch von der großen weiten Welt, darunter die Heimat von Zündapp. Er schrieb einen Brief an Zündapp über seinen Entschluss von Paraguay nach Deutschland zu reisen mit seinem geliebten Roller... Er rollte los von Asuncion hoch durch Südamerika, nach New York, flog nach Portugal, dann mit der Bella nach Deutschland in 11 Monaten und 16,000 km... Obwohl sein Brief nie beantwortet wurde, erwarteten ihn die Leute vom Zündapp Werk schon sehnsüchtig mit Arbeitsstelle und Wohnung... Was für eine Belohnung für seinen Wagemut. Was für ein  faszinierender Mensch Alfonso ist, der ohne die Sprache zu kennen, ohne zu wissen, was kommt, trotzdem einfach los ins Abenteuer... Gerne erzählt er über New York, wo er knapp ½ Jahr bei einer Hähnchenbude gejobbt hat, oder wie sein Co-Pilot sein Freund, der Musiker, ihn ein stückweit bis Nicaragua begleitet hat. Zündapp hat ihm schließlich auf deren Zeit und Geld im Werk seinen Roller nachbauen lassen und hatte so einen nigel-nagel-neuen Zündapp Roller! Er arbeite ein Jahr bei Zündapp München bis er wieder nach Hause flog.

Als er nach PY zurückkehrte, heiratete er dort seine geliebte Nucha. Nur 1 Jahr später ging die gemeinsame Reise nach Deutschland. Bald fanden sie eine neue Heimat in Starnberg, wo sie 45 Jahre ein interessantes Leben führten. Sie sind wieder nach Asuncion heimgekehrt, doch von Ruhestand ist keine Rede, Alfonso will die spannende Reise zu Buch bringen... Wir hatten das Glück sie kennenzulernen und eine Freundschaft zu schließen, die für uns zum Geschenk wurde. Ja, „nur“ zum Einkaufen gehen kann alles verändern.

Das Leben ist und bleibt bewegend hier für uns. Was hat uns bewegt nach Paraguay zu gehen? Es war „eine neue Welt“ zu entdecken, Freiheit zu schmecken und einzutauchen in die Latino-Welt. Klar, es ist ganz anders als wir es kennen. Die Menschen sind freundlich und fleissig, aber auch tranquilo – gelassen! Das darf ruhig auf uns abfärben. Den ganzen Kontinent ist voller Schönheit, das gibt es zu entdecken:  Argentinien, Brasilien, Bolivien, Uruguay, Peru, Kolumbien... Schritt für Schritt so wie Gunther es sagt: „Individuelle Touren, Freiheit mit dem Interesse Anderes kennenzulernen, aber nicht oberflächlich, sondern möglichst tiefer einzudringen, bodenständig, also auf Flughöhe 0“

Das Abenteuer „LEBEN“ geht weiter. „Leben... heisst lernen loszulassen.“ Aber auch: „Nicht nur ein Abenteuer zu erleben, sondern das  Leben in ein Abenteuer zu verwandeln.“ Lasst euch inspirieren, sucht das Weite solange es noch möglich ist. Nur wer wagt, gewinnt.

In diesem Sinne,

Connie und Florian

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Walter Schaeffer |

Liebe Connie und Florian...Ich bin jetzt erst dazugekommen in neuland-pionier zu stoebern, denn die letzte Bolivirenreise mit meinem betagten "Gustaf" (gutes stabiles Fahrzeug) hat mich sehr in Beschlag genommen. Und ich will euch von ganzem Herzen meine Glueckwuensche fuer eure Blog aussprechen. Mir hat es beim Lesen sogar ein leichtes kribbeln in der Magengegend (so wie vor dem ersten Sex, kann ich mich noch ganz schwach erinnern) verursacht. Un abrazo enorme desde Cnel Oviedo und weiter so...
walter der Enten und manchesmal auch LandRover-treiber

Kommentar von Connie Weinhold |

Lieber Walter, Claro, können wir verstehen, du warst ja auf Abenteuer-Reise, doch wie schön, dass du so einen einzigartigen Kommentar schreibst. Vielen herzlichen Dank und auch dir weiterhin eine schöne Reise auf deinem Lebensweg.
CoFlo