von Connie Weinhold

Life In Paraguay - La vida en Paraguay

Bevor ich genauer darauf eingehe, zeige ich euch, was wir seit unserem letzten Blog schönes erlebt haben.

Fast hätte ich vergessen, dass Florian 60 Jahre alt wird, wenn nicht FB mir eine Nachricht geschickt hätte. Zuerst dachte ich: „Ja, er hat Geburtstag, doch 60 erst nächstes Jahr! Denkste: „Er wird in 2 Tagen 60!!!“ Zum Glück waren wir bei Kris Thiessen im Casa Alemana mit unseren lieben Freunden Ingrid und Hubert essen. Gleich kam die Idee „Hier feiern wir!“ Mit Whatsapp habe ich eine schöne Runde eingeladen und stellt euch vor, wir waren 14 Leute, die mit uns hier  zwischen Rouladen und Rotkraut, Knödel, Spargel und Rosenkohl ein feierliches Mahl genossen, dass Kris und Familie mit großer Liebe uns schmackhaft zubereitete. Es war wirklich ganz besonders in unserer neuen Heimat so ein Festessen im Kreise unserer neuen Freunde zu geniessen.

Hotel Portal del Sol, wo wir 1 Monat residierten, bringt viele schöne Erinnerungen zurück...
Mit unseren Freunden Ingrid und Hubert und neu dazu Christian, haben wir Asuncion... oder sollen wir sagen Shopping del Sol unsicher gemacht??? Wir waren gemeinsam Essen und Trinken, ins Cafe, waren bei Johnny-be-Good, Eiskaffee trinken, das beste aber waren unsere tollen Gespräche und dass wir jetzt eine super Freundschaft haben. Wir haben alle ein Bankkonto eröffnet, was gar nicht so leicht war... Es ist möglich, aber man braucht Unterlagen dafür. Highlights waren Pizza & Sangria bei Eduardo, guter Freund von Chris. Und das Treffen von Fernsehkoch Peter in seinem Restaurant AlCapone, ein echter Geheimtipp für Feinschmecker!

Nele & Peter mit Kindern haben uns zu einem Asado eingeladen, das hat großen Spass gemacht. Er ist Entwicklungshelfer hier in PY und wir haben uns ganz toll angefreundet. Sie haben ein wunderschönes Haus mit Pool und Garten.

Gran Armele ist ein Erlebnis. Dieses Hotel in Downtown ASU lässt auf „die gute alte Zeit“ zurückblicken, doch ein Hotel, wo einst Rang und Namen verkehrte ist jetzt an allen Ecken und Enden problematisch... Doch unser Aufenthalt brachte viele interessante Überraschungen... eine davon war die Hafenkneipe um die Ecke mit Live Musik, Essen im BOLSI seit 1960, 24 St. auf,  die Kneipe in ASU und ein Muss. Dann waren wir in Tacuary Suites, schöne Wohnung, zu Fuß  erreichbar waren die Mannschaftsbar, eine deutsche Kneipe, San Rogue Restaurant, Peru Spezialitäten... Es ist zwar laut in der Altstadt, dafür gibt es jede Menge zu erkundschaften...
Wir waren bei der Einweihungskonzert der größten Orgel in Paraguay in der Kathedrale Asuncion, ein hervorragender Organist aus Deutschland. Jetzt zum Thema...

Was ist einfach klasse und was ist gewöhnungsbedürftig in Paraguay?

KLASSE:

  • Klima – Es ist „fast“ immer schönes Wetter, d.h. An 300 Tagen des Jahres scheint die Sonne. Klar kann es auch sehr heiß sein, doch das sind meist nur 2-3 Monate im Jahr. So das Klima ist ein richtiges Plus.
  • Menschen – sie sind freundlich und hilfsbereit. Wer kennt das nicht? Vor allem in Wien oder München hat mich die Bedienung oft ganz unfreundlich abblitzen lassen. Das passiert hier sicherlich nie. Wenn wir im Quarto D Eis essen, und auch etwas länger sitzen, immer freundlich. Aber nicht nur im Restaurant, auch auf der Strasse – gerade hier im grossen Asuncion – grüßen die Menschen mit „Hola“ oder „Que tal?“
  • Essen – da kommt man ins Schwärmen. Essen in Paraguay ist ein besonderer Segen.  Man bekommt alles von Pasta, Pizza und Schnitzel, Steak und Rouladen...Obst, Gemüse, Käse, Hamburger!  Es schmeckt so lecker und ist dazu super günstig. Dann noch die leckeren Nachtische... In Paraguay gibt es was für jeden Gaumen.
  • Einstellung – tranquilla - „Alles mit der Ruhe“ spricht der Paraguayer. Er will keine Hektik, keinen Stress. Ab ca. 14 Uhr halten viele dann auch Siesta am Nachmittag, es kann im Sommer bis zu 40 Grad werden. Das ist unvorstellbar in Deutschland, obwohl wir doch so gerne unsere Gemütlichkeit haben.
  • Früchte gibt es hier in Hülle und Fülle. Z.b. sind überall Zitrusfrüchte, Mangobäume, Mburucuya, Avocados... du kannst sie wirklich einfach pflücken. Oft liegen die Früchte auf der Strasse und keiner hebt sie auf.
  • Natur – Asuncion ist die grünste Hauptstadt der Welt. Herrliche Bäume, Flaschenbäume,„Blumenbäume“ mit ihrer Blütenpracht... nicht in den Töpfen, so wie wir es kennen. Oft werden die Häuser und Strassen um einen Baum herum gebaut, das ist einzigartig. Die herrliche Blüten strahlen in allen Farben violett, orange, gelb, weiss, rosa, rot...

GEWÖHNUNGSBEDÜRFTIG

  • Moskitos, Ameisen, Termiten – sie leben hier...
  • Strassen, haben oft Löcher, sind uneben, haben grosse Lomitos (Verkehrsberuhiger)
  • Müll ist oft auf den Strassen und Flüssen und erzeugt Gerüche
  • Starker Regenfall, so stark, dass es zum Fluß anschwillt und lebensgefährlich sein kann
  • Autoreparatur – ist oft eine Prozedur, wenn Teile nicht da sind oder bis sie da sind...
  • Polizei – nimmt gern dein Geld, wenn du v.a. in eine Einbahnstrasse fährst, links abbiegst und rote Ampeln überfährst – kann dich teuer zu stehen kommen - sie sind bestechlich...

Auf unserer Wohnungssuche bekamen wir einen tollen Tip von Horst Deckert: Don Gerardo Apartamentos. Das sind wirklich schöne möblierte Apartments am Stadtrand mit herrlichem Garten und Pool. Da wohnen wir jetzt ein gutes Monat, es ist sehr schön hier.

Ostern war ganz besonders. Schon am Donnerstag wurden wir einfach bei einer Lieben Familie zum Singen und dann zum Mittagessen spontan eingeladen. Am Freitag gingen wir zur CFA, dort war ein atemberaubendes Musical „Galileo“ über Jesus Kreuzigung und Auferstehung. Am Sonntag begleiteten uns Jürgen und Bella, wo wir nochmal erleben durften, wie es möglich ist für uns Menschen mit Gott versöhnt zu werden.

In diesem Sinne – schreibt uns wieder

Alles Liebe,
Connie und Florian

Vorschau:
***Treffen von berühmten Weltenbummler – extra Ausgabe kommt!!!***

Warum Freunde so wichtig sind

"Er wird 6 Jahre alt"

Shopping with Flair

Sturzregen in Paraguay

Essen beim Bolsi

Blumenpracht in ASU

Zurück

Einen Kommentar schreiben